>> ABOUT

Helena Lea Manhartsberger wurde 1987 in Innsbruck geboren, sie lebt und arbeitet als freiberufliche Fotografin und Multimedia-Journalistin in Wien und Hannover.

Vor ihrem Fotojournalismus und Dokumentarfotografie Studium in Hannover und Aarhus, absolvierte sie das Studium Internationalen Entwicklung an der Uni Wien und studierte Fotografie in Yogyakarta. Sie setzt sich kritisch mit stereotypen sowie rassistischen Darstellungsformen in visuellen Medien auseinander und konzentriert sich auf kollaborative Methoden in der Fotografie. In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich vor allem mit den Themen Sexualität, Identität und soziale Bewegungen. Es sind die intensiven Begegnungen mit Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen, die sie dazu motivieren, gesellschaftliche Zusammenhänge zu reflektieren und sichtbar zu machen.

Seit 2011 ist Helena beim Verein ipsum tätig, wo sie in den Bereichen Methodenentwicklung, Projektmanagement und Workshopleitung arbeitet. Was alle ipsum-Projekte verbindet, ist ein Fokus auf Selbstausdruck, Perspektivwechsel und Dialog, durch und über Fotografie und andere Medien.

Kunden

u.a. DER SPIEGEL, DIE ZEIT, Uni Spiegel, Spiegel Wissen, Dein Spiegel, GEOlino, APA, BBC, DUMMY, Republik, Der Standard, der Freitag, British Journal of Photography, European Photography, Financial Times, t3n Magazin, taz, LFritz, ORF, Profil, Puls 4, Kurier, MOPO, WOZ, Wiener Zeitung, Das Biber Magazin, ASEAS -Journal for Southeast Asian Studies Austria, Tribun Jogja, Inside Indonesia, Sprengel Museum Hannover, Kestnergesellschaft Hannover, Ministerium für Wissenschaft und Kultur Niedersachsen, Lebenshilfe, campact, Amnesty Journal

Ausstellungen und Preise

2021
sex work – lock down
Kassel Dummy Award 2022, Shortlist, Exhibition Tour
sex work – lock down, Einzelausstellung, Reich für die Insel, Innsbruck (bis 8.12.2021)
VGH Fotopreis 2021, Finalist, GAF Eisfabrik, Hannover (ab 1.12.2021)

FYC – Fuck You Corona, Wissenschaftspark Gelsenkirchen
Aus der Nähe ist die Ferne gar nicht so weit weg. Bachelor 2021/2
GAF Eisfabrik, Hannover

‚Corona Rhapsody‘ in Kooperation mit Rafael Heygster
Are you still HERE, Goethe Exil, Hannover
FYC – Fuck You Corona, Wissenschaftspark Gelsenkirchen
Schein oder Sein, Kulturhaus Mestlin
Fotofestiwal Łódź, Poland
Lockdown Corona, GAF Eisfabrik, Hannover
Portraits Hellerau, Technische Sammlung Dresden, Gewinner 1. Preis
Corona Rhapsody, Glocksee, Hannover
Palm* Photo Prize 2021 (shortlist)

„ultraslut – rather infamous than docile“ in Kooperation mit Katharina Neuhaus
Alvsbyn Film Festival, Alvsbyn, Sweden
Wicked Queer Filmfestival, Boston, USA

Kunsttankstelle Ottakring, Im Atelier und ganz privat“, Kooperation mit Sandra Fockenberger

2020
Selected Works: LUMIX Festival für jungen Bildjournalismus, f3-Freiraum für Fotografie in Berlin;
LUMIX Festival für jungen Bildjournalismus
Gewinner: Digital Storytelling Award in Kooperation mit Katharina Neuhaus für „ultraslut – rather infamous than docile“

LUMIX Festival für jungen Bildjournalismus, Foto Serie „Kandaka – Women of the Sudanese Revolution“;

LUMIX Festival für jungen Bildjournalismus, Live Talks:
Best of Fotobuch Klasse, im Gespräch mit Thekla Ehling, Paul Spehr und Frederic Lezmi über „EAT SLEEP SCHOOL FIGHT“
Corona Rhapsody, im Gespräch mit Prof. Karen Fromm

‚Corona Rhapsody‘ in Kooperation mit Rafael Heygster
Athens Photo Festival, Benaki Museum, Greece
International Photography Symposium, screening, Nida, Latvia
Goethe Exil Screening, Hannover
Bird in Flight Price ’20 (finalist)

Kunststoff Pop Up Showroom II x TANKE, Hannover, Gruppenausstellung
Video- und Fotoinstallation in Kooperation mit Katharina Neuhaus „ultraslut – rather infamous than docile“

2019
EAT SLEEP SCHOOL FIGHT
Kassel Dummy Award, Exhibition Tour mit Stationen in Deutschland, Dänemark, Spanien, Portugal, Türkei, Rumänien, Italien.
2018
Triennale der Fotografie Hamburg, „Geschlecht als Spektrum“ im Rahmen der Gruppenausstellung „Augenzeugen“ im Spiegel Haus
Triennale der Fotografie Hamburg, Screening „G20 – Hamburg in tension“
2017
„G20 in Hamburg – Polizeistaat oder Stadt ohne Polizei?“, Gruppenausstellung, Ver.di Hannover.
2015
TIROLESIA,  Foto und Dokumentarfilm, Fotoforum Innsbruck, Österreich; iCan Galerie Yogyakarta, Indonesien; Galerie Antara Fotojurnalistik Jakarta, Indonesien.
2014
“Heute leider nicht” Gruppenausstellung “Mimieken der Menschlichkeit”, Veranstaltungsreihe “Eyes rouge”,  Artgallery Vienna, Wien.
Ausstellung und ipsum- Projektpräsentation “Global Park 2014”,“eyes on” österreichisches Monat der Fotografie, Wien.
2013
Touch Mahal Tattoo”, Performance; “Pink Punk”, Fotografie, Gruppenaustellung beim Bizarre on Stage #2 Festival, ISI Yogyakarta, Indonesien; Pameran Karya Fotografi: ISI Yogyakarta und ISI Solo, Indonesien;
“30 Years Inside Indonesia”, Herb Feith Foundation, Melbourne,  Australien, Ausstellung/ Auktion
2012
Im Atelier und ganz privat “, Kooperation mit Sandra Fockenberger, im Rahmen des SOHO in Ottakring 2012, Ragnarhof, Wien und im Rahmen des internationalen Monat der Fotografie “eyes on” in der MASC Foundation in Wien.
2011 “constructed site“, wienstation, Fotografie und Installation; eine Ausstellung von Lichtungen; „Images of Development and Global Inequalities“, Gruppenausstellung, Universität Wien.

Andere Projekte