>> MULTIMEDIA | ultraslut – rather infamous than docile

Luxemburg 2018-2019

ein Film von Helena Lea Manhartsberger und Katharina Neuhaus

Lia ist transsexuell, sexradikale Aktivistin, kämpft mit Depressionen und steht auf BDSM. Lias Geschlecht ist ein Politikum, und das bekommt sie täglich zu spüren. Die traumatischen Erlebnisse ihrer Lebensrealität nagen an ihr, Depressionen sind ihr stetiger Begleiter. Lia wagt es, ihren Schmerz mit Schmerz zu bekämpfen. Mit Partner*innen, denen sie vertraut, verarbeitet sie ihre Gefühle in BDSM-Sessions. Rohrstock, Kerzenwachs und Fesselseil ermöglichen ihr Momente der Ekstase und der Unbeschwertheit. Lia betrachtet ihren Körper und das Ausleben ihrer Sexualität als Aktivismus. Auf ihren Kanälen in den sozialen Medien teilt sie ihre Erfahrungen und provoziert. Zurück kommen Anfeindungen, aber auch unterstützende und dankende Worte. Lia hält an ihrer Überzeugung fest: Sei „lieber unbequem als unterwürfig“. Die Fotografinnen Helena Lea Manhartsberger und Katharina Neuhaus haben Lia 2018 und 2019 mehrmals mit der Kamera besucht und sie in ihrem Alltag begleitet.